Museen und Sehenswürdigkeiten

Museen und Sehenswürdigkeiten

Museen

 

  • Kyösti und Kalervo Kallio Museum  www.kalliomuseo.fi, Ruojantie 11.  Das Museum präsentiert das Lebenswerk von Präsidenten Kyösti Kallio (1873-1940), des vierten Präsidenten Finnlands (1937-1940), und das seines Sohns, des Bildhauers Kalervo Kallio (1909-1969).
  • Kyösti Kallio (früher Gustaf Kalliokangas) war ein Bauer aus Nivala, Förderer des nationalen Selbstbewusstseins und der nationalen Zusammenarbeit, sowie von 1904-1937 Landtagsabgeordneter.  Er wurde 1904 zum Parlamentsabgeordneten im Bauernstand gewählt und war von 1937 bis 1940 der vierte Präsident Finnlands.  In seine Amtszeit fallen auch die tragischsten Ereignisse in der Geschichte Finnlands  – der Winterkrieg im Jahre 1939.  1940 musste er sein Amt aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands aufgeben. Kyösti Kallio wurde am 10. April 1873 als drittes von zwölf Kindern in einer hoch gebildeten Familie in Ylivieska geboren. Sein Vater war einer der führenden Kommunalpolitiker Ylivieskas. Kyösti Kallio zog als Zwölfjähriger zu Verwandten seines Vaters, ging zur Schule und besuchte später das Gymnasum in Oulu. Im Alter von 22 Jahren zog er nach Nivala und wurde Großbauer. Kyösti Kallio starb am 19. Dezember 1940 am Hauptbahnhof Helsinki vor der Ehrenkompanie und in Begleitung von Marschall C. G. E. Mannerheim auf dem Weg zum Zug, der ihn nach Hause nach Nivala bringen sollte.

    Kalervo Kallio, ein Sohn von Präsident Kyösti Kallio, war ein produktiver Bildhauer, der über 400 Kunstwerke geschaffen hat. Er ist besonderes für seine Portraits bekannt, von denen er eine große Anzahl sowohl in seiner Heimat als auch im Ausland geschaffen hat. http://www.kirjastovirma.fi/henkilogalleria/Kallio_Kalervo Frau Kerttu Saalasti, eine Tochter von Präsident Kyösti Kallio war Parlamentsabgeordnete und Kulturministerin und hat während ihrer Amtszeit als Ministerin (1954-1956, 1957), zur Gründung der Universität Oulu beigetragen. Die Universität Oulu wurde 1958 gegründet. www.kerttusaalastisaatio.fi
  • Das Heimatmuseum „Katvala“, Katvalantie 4.  Der Heimatpflegeverein „Nivala-Seura“ befasst sich mit der Akquirierung, Erhaltung und Ausstellung von Objekten aus verschieden Epochen, die mit der Alltagskultur in Nivala in Verbindung stehen.  Als Heimatmuseum hat sich Katvala auf Landwirtschaft, Viehzucht und Begräbnistraditionen spezialisiert .  https://www.nivalaseura.fi  Auf dem Katvala-Museumgelände operiert das Sommertheater in Nivala  www.nivalankesateatteri.fi.
  • Ausstellungsraum und Galerie „Tillarigalleria“, Kalliontie 23 (im Erdegschoss der Bibliothek).  Vom Ausstellungsraum aus gelangt man ins ehemalige Arbeitszimmer des aus Nivala stammenden Schriftstellers Kyösti Wilkuna (1879-1922).  Kyösti Wilkuna beschrieb in seinen Werken (Novellen, Romane, Theaterstücke) die historische Vergangenheit.  https://www.nivalaseura.fi
  • Maschinenwerkstatt-Museum „Toimiva“ www.konepajamuseo.fi nach Vereinbarung geöffnet, Kytöpuhontie 252, im Dorf Karvoskylä in Nivala.

 

Statuen und Denkmäler

 

  • Die Statue „Tillaripatsas, die Melkerin, befindet sich in der Stadtmitte, als Hommage an die Frauen aus der Provinz.  Die Statue wurde von Miina Äkkijyrkkä geschaffen und 1984 enthüllt.
  • Die Statue „Kylväjäpatsas, der Sämann, befindet sich vor dem Rathaus, Kalliontie 15.  Sie wurde von dem Bildhauer Risto Saalasti, einem Enkel von Präsident Kyösti Kallio, geschaffen und 1986 enthüllt.
  • Das Heldendenkmal und die Heldengräber im Soldatenfriedhof von Nivala, im Kirchhof, Kirkkotie.  Das Heldendenkmal erinnert an die Winter- und Fortsetzungskriege (1939-1940 und 1941-1944 zwischen der Sowjetunion und Finnland) und wurde 1960 enthüllt.  Das Denkmal von Kalervo Kallio zeigt eine Familie, deren Vater in den Krieg zieht.
  • Denkmal für die im Bürgerkrieg von 1918 Gefallenen.  Es befindet sich auf dem Soldatenfriedhof im Kirchhof von Nivala, Kirkkotie.  Das Relief zeigt einen auf den Knien betenden Soldaten und wurde von dem Bildhauer Emil Wikström 1918 geschaffen.
  • Grabmal von Kalervo Kallio, das er für seine Eltern Kyösti und Kaisa Kallio geschaffen hat.  Es wurde 1949 enthüllt und befindet sich im Kirchhof von Nivala, Kirkkotie.
  • Denkmal für die in Karelien Gebliebenen (gegenwärtiges Territorium der Russischen Föderation).  In dem 1966 enthüllten Denkmal spiegelt sich das Wappen Kareliens sowie die ineinander befindlichen Kreuze beider Religionen, des lutherischen und orthodoxen Glaubens.  Kirchhof von Nivala, Kirkkotie.
  • Die Nachkommen haben 2009 das Denkmal für die Opfer des Hungers von 1867-1868 errichtet.  Es wurde von Lehrerin Riitta Latvala-Erkkilä entworfen.  Kirchhof von Nivala, Kirkkotie.
  • Ein Großteil der in den Krieg gezogenen Männer aus Nivala war in den Artillerietruppen.  Ihnen sind zum Gedenken Geschütze mit einer Gedenktafel errichtet worden.  Die Geschütze aus dem Jahr 2004 befinden sich am Ufer des Malisjoki-Flusses im Park, in der Nähe des Zentrums von Nivala.
  • In der dreikantigen Steinplatte an der Kirkkotie  spiegeln sich die letzten drei in Finnland geführten Kriege.  Das Denkmal wurde vom Bildhauer Risto Saalasti geschaffen und 1987 enthüllt.
  • Am Kirchhof von Nivala befindet sich ein Jägerdenkmal. Das Denkmal wurde 1986 von Lehrer Pentti Ranttila entworfen.  Im sechskantigen Denkmal spiegeln sich die sechs Jäger aus Nivala.
  • „Reflection“, Installation auf die Adresse Pappilantie 1 in der Nähe von Nivala Krankenstation. Ein Kunstwerk aus Stein von Künstler Ewerdt Hilgemann, 1990.
  • Statuen und Denkmäler finden Sie auch auf  www.kirjastovirma.fi/muistomerkit/nivala

Weitere Sehenswürdigkeiten von Interesse

 

  • Die Kirche von Nivala, Kirkkotie  www.kirjastovirma.fi/kirkot/nivala/  Die evangelisch-lutherische Kirche in Nivala wurde 1803 gebaut und ihr Turm fungiert als Landmarke bei der Ankuft in der Stadt.  Das Kirchengebäude fasst etwa 600 Personen.  An der Wand des Kirchenflurs steht: „Unter der Regierung König Gustaf IV Adolfs gebaut, 1803.  Unter der Regierung Alexanders II zeitgemäß neu erbaut, 1874.“  (Übersetzung.)  Weitere Informationen auf www.nivalanseurakunta.fi
  • Der Wasserturm befindet sich in der Nähe des Zentrums.  Der Turm, der für Besucher im Sommer auf der Nivala-Woche und auf Bestellung geöffnet ist, bietet als Aussichtspunkt einen schönen Blick auf die Stadt.  Am Turm ist das Wappen Nivalas angebracht – eine vergoldete Zauntür („rinki“) aus Holz auf grünem Grund.  Dieses Emblem wurde 1965 vom Bildhauer Kalervo Kallio geschaffen und es spiegelt die landwirtschaftliche Prägung von Nivala wieder.  Der Turm ist 36 Meter hoch.
  • Der Vogelbeobachtungsturm an der Erkkisjärven rantatie, etwa 8 km vom Zentrum Nivalas.  Der Turm befindet sich am Erkkisjärvi-See in der Nähe der Erkkilä-Schule, Erkkiläntie 132.   Fahranweisung: etwa 6 km vom Zentrum in Richtung Kärsämäki, zur Erkkiläntie abbiegen.
  • Im Rathaus, Kalliontie 15, sind in beiden Stockwerken Kunstwerke ausgestellt, u.a. Miniaturen, Kunsthandwerk, Zeichnungen und Ölgemälde.
  • Geführte Rundfahrten für Gruppen und sonstige Erlebnisse vom Heimatpflegeverein „Nivala-Seura“. Dauer z.B. der Stadtrundfahr ca. 45 Min.  Auskunft beim Heimatpflegeverein „Nivala-Seura“  www.nivalaseura.fi.
  • Erlebnispark „Crazylandwww.crazyland.fi, Makkaratie 1311, im Dorf Maliskylä, etwa 12 km vom Zentrum Nivalas.  Attraktionen, Kiosk (Sommerbetrieb), Aktivitäten.

 

14.10.2021
Pirttirannalle laadittava asemakaava on nyt kuulemista varten nähtävillä 15.11.2021 saakka. Aineistoon pääset alla olevasta linkistä.
07.10.2021
Nivalan kaupungin tekninen toimi pyytää vuositarjouksia alan yrityksiltä vuoden 2022 aikana tehtävistä
30.09.2021
Pohjois-Suomen alue
20.08.2021
Nivalan kaupunki tiedottaa Niva-Kaijan koulu etäopetukseen
17.06.2021
Suositukset kevenevät – epidemiatilanne on alueellamme rauhallinen to 17.6.2021 klo 8:00
03.06.2021
Kokoontumisrajoituksista luovutaan Pohjois-Pohjanmaalla to 3.6.2021 klo 8:00